Nichtreligiöse Menschen gelten in der Öffentlichkeit als nicht existent

11052016_816359135065795_43613241896357194_n

Mich ärgert, dass nichtreligiöse Menschen in der Öffentlichkeit quasi als nicht existent gelten und vor allem ethische Diskurse, ob in den Medien oder Politik, meist von religiösen Vertretern – insbesondere der christlichen Kirchen – dominiert werden.

Anja Stahl, Projektleiterin | Nordrhein-Westfalen