Abgeordnete in Brandenburg befragen

Hier können Sie das Anschreiben an die Abgeordneten des Landtags von Brandenburg um Ihren Namen, Ihre E-Mailadresse und den Wohnort ergänzen. Nachdem Sie den Button „Absenden“ betätigt haben, wird die Anfrage in Ihrem Auftrag an alle Abgeordneten versendet.


Sehr geehrte Frau Abgeordnete, sehr geehrter Herr Abgeordneter,

anlässlich des Themenjahres 2016 der Antidiskriminierungsstelle des Bundes unter dem Motto „Freier Glaube. Freies Denken. Gleiches Recht.“ ist der Bericht Gläserne Wände zur Benachteiligung nichtreligiöser Menschen in Deutschland veröffentlicht worden. Er will das Augenmerk auf Probleme und Forderungen derjenigen Wählerinnen und Wähler lenken, die keiner Konfession angehören und die ihre Lebensauffassung ohne eine Bezugnahme auf religiöse Vorstellungen begründen.

Wie Sie sicherlich wissen, leben in unserer Gesellschaft immer mehr konfessionsfreie Menschen. Mehr als 26 Millionen Menschen in der Bundesrepublik, knapp ein Drittel der Bevölkerung Deutschlands, gehören keiner Kirche bzw. Religionsgemeinschaft an. Ein ganz überwiegender Teil dieser Bürgerinnen und Bürger hat Lebensauffassungen, die frei sind vom Glauben an einen Gott oder ähnlichem.

Um das Wissen über die vielfältigen und teils gravierenden Formen der Diskriminierung konfessionsfreier und nichtreligiöser Menschen zu verbessern, ist der Bericht Gläserne Wände entstanden. Die kompakte Broschüre beschreibt auf knapp 100 Seiten, in welchen Bereichen Bürgerinnen und Bürger benachteiligt werden und verweist auf aktuelle Konfliktfelder. Zusätzlich erläutert sie politische und rechtliche Hintergründe des Status quo und nennt Fallbeispiele. Den Bericht können Sie auf www.glaeserne-waende.de kostenfrei herunterladen, falls Sie ihn nicht schon anderweitig erhalten haben.

Ergänzt werden die Darstellungen des Berichts durch 33 Vorschläge, wie die Politik Benachteiligungen abbauen könnte: www.glaeserne-waende.de/forderungen. Viele der im Bericht angesprochenen Themen und Probleme fallen in die Gesetzgebungskompetenz der Länder. Sie obliegen somit auch Ihrer politischen Verantwortung und Obhut. Darum interessiere ich mich ebenfalls für Ihre Haltung zu den im Bericht genannten Vorschlägen zum Abbau bzw. der Aufhebung dieser Benachteiligungen und bitte Sie, zum Bericht und den Vorschlägen Stellung zu nehmen.

Ich bin der Ansicht, dass es in einer aufgeklärten und modernen Demokratie selbstverständlich sein sollte, dass sich keine Wählerin und kein Wähler, keine Steuerzahlerin und kein Steuerzahler wegen des eigenen weltanschaulichen bzw. religiösen Bekenntnisses als „Bürger zweiter Klasse“ sehen muss.


Nehmen Sie teil!

Tragen Sie hier Ihren Namen ein:*
Ihre E-Mail:*
PLZ, Ort:*

Ihrer Anfrage per E-Mail können Sie Nachdruck verschaffen, wenn Sie ihn ebenfalls als Brief an die Abgeordneten Ihres Wahlkreises senden. Wenn Sie den Aufruf an die Abgeordneten gesendet haben, laden Sie auch Ihre Freunde und Bekannten per E-Mail oder in den sozialen Netzwerken zur Beteiligung ein!

*erforderliche Angabe. Mit Ihrer Unterzeichnung willigen Sie ein, dass wir Sie ggf. über Neuigkeiten rund um die Initiative per E-Mail informieren. Sie können die Einwilligung jederzeit mit einer Nachricht an info@reformation2017.jetzt widerrufen. Hier erfahren Sie mehr über uns.